Home Deutsch
Home English
Lebensmittel
Rating
Wir über uns
GastautorInnen
gesucht
Was Sie tun
können
Naturschutz-
Rezepte
Nr. 1 - 14
Naturschutz-
Rezepte
ab Nr. 15
Kontakt

Naturschutz-Rezepte, ab Nr. 15

 
16. Carolins & Krautstielpottpurry
17. Parfüm au Pampelmus
18. Dessert au Honiglöffel
19. Sweet Owls Dream

Die folgenden Rezepte sind berechnet für je 4 erwachsene, hungrige Personen.

Masse: 1 EL = 1 Esslöffel; 1 TL = 1 Teelöffel. Für viele der folgenden Rezepte benötigt man einen Mörser oder noch besser eine Gewürzmühle mit Keramikmahlwerk, um Gewürze frisch zu pulverisieren.

  

16. Carolins & Krautstielpotpurry (vegetarisch)

Hans Maurer, Zürich.

Dieses Rezept vereint im Bestandteil "Carolins" (= Carotten - Linsen) ein Gemüse (Karotten) und eine sättigende, eiweissreiche Beilage (Linsen). Das Krautstielpottpurry kommt mit einer anderen Geschmacksnote daher und fügt der Mahlzeit geschmackintensivierende Fette zu.

Carolins:

  • 0,6 kg Karotten (Bio)
  • 250 g gelbe Linsen (z.B. Moong Dal)
  • 2 grosse Zwiebeln, geschnitten (Bio)
  • 2 El Sonnenblumenöl (Bio)
  • 1 El Sojasauce (Bio)
  • 1 gehäufter EL Panch Puren-Gewürzmischung (bestehend aus je einem Viertel: Kreukümmel, Bockshornkleesamen, Wildzwiebelsamen, Senfsamen), frisch gemörsert
  • 6 getrocknete Pflaumen
  • 1/2 von Hand ausgepresste Zitrone (Saft kann für etwas anderes verwendet werden) (Bio)
  • 1 Chillibohne, frisch oder getrocknet, mit Küchenschere klein zerschnitten (Menge nach Schärfevorliebe)
  • Gewürzbouillon

Zwiebeln im Öl mit Punch Puren anbraten. Karotten mit Zylissraffel in Birchermuesgrösse raffeln und zugeben. 0.8 l Wasser im Wasserkocher kochen und zugeben. Linsen einrühren. Bouillon einrühren. Nach 15 Minuten getrocknete Pflaumen mit Schere in Streifen schneiden und beifügen.

Krautstielpottpurry:

  • 0,8 kg Krautstiel (Mangold), in 2.5 cm breite Streifen geschnitten (Bio)
  • grosse Zwiebel, geschnitten (Bio)
  • 3 El Olivenöl (Bio)
  • 2 El Sojasauce (Bio)
  • Pilze, geschnitten (z.B. Champignon, Bio)
  • Muskatblüte, gemörsert
  • Gewürzsalz
  • 1 dl Vollrahm (Bio)

Zwiebeln im Öl anbraten. Krautstiel und etwas Wasser zugeben, Salz, Soyasauce und Muskatblüte zugeben, umrühren und 5 Min. köcheln lassen. Pilze zufügen und ca. 12 Min. garkochen.

Dazu passt wie zu vielen Gerichten auf dieser Website Italienischer Rotwein, selbstverständlich nur bio.

 

 

17. Parfüm au Pampelmus

Hans Maurer, Zürich

Dieses Rezept ergibt eine fruchtig-frische Sauce für Gschwelti oder Reis. Dem Langpfeffer sagt man/frau nach, aphrodisische Wirkung zu haben.

  • 2 Grapefruit (Bio)
  • ein Biojoghourt nature 0,5 Liter
  • 33 frische Pfefferminzblätter (Bio)
  • eine Prise Kräutersalz
  • 1 Teelöffel frischgemahlener feiner Langpfeffer (lässt sich am leichtesten mahlen in einer elektrischen Kaffeemühle)

Grapefruits halbieren und Schale möglichst vollständig mitsamt den äusseren Häuten entfernen; in Würfel schneiden. Überschüssigen Saft wegleeren (bzw. -trinken). Pfefferminzblätter mit Schere in feine Streifen schneien. Grapefruitwürfel und Pfefferminstreifen unter den Joghourt mischen. Salz und Langpfeffer einrühren.

 

18. Dessert au Honiglöffel

Hans Maurer, Zürich

Dieses Rezept ergibt einen Überraschungsdessert, weil man ihn ab einem in Honig getauchten Löffel isst. Man/frau sollte dieses Dessert nur einer ausgelassenen Gästeschar servieren (nicht ganz Knigge-like).

  • 1 Zitrone (Bio)
  • Bifidus-Joghourt nature 0,6 Liter (150 ml pro Person)
  • Vanille, 1/4 Teelöffel bzw. eine halbe Schote (Bio)
  • zähflüssiger Honig

Joghourt in ein Beckeli giessen. Etwa die Schale einer halben Zitrone mit der Zitronenraffel in den Joghourt schaben. Saft einer halben Zitrone zugiessen. Vanille dazu geben und umrühren. Je 150 ml davon in Servierschälchen geben. Teelöffel in den Honig tauchen und einen flachen Berg Honig auf dem Löffel formen. Löffel in die Schälchen tauchen, so dass man den Honig nicht sieht. Beim Essen kann man die Süsse variieren, je nachdem wie viel Honig man bei jedem Bissen abschleckt. Evtl. Essanleitung geben.

 

 

19. Sweet Owls Dream

Hans Maurer, Zürich

Sweet Owls Dream ist ein Dessert - stachlig, bittermandlig, süss. Er kann vor oder nach dem Flug eingenommen werden und besteht aus zwei Komponenten, die erst vor dem Essen zusammengefügt werden: Die Dessertcrème und der Schokomandelsplit.

Rezept für 4 Personen:
- 3,6 dl Sauerrahm (bio; gut eignet sich auch M-Dessert von Migros, 2 Becherlein à 1,8 dl)
- 1,5 dl Nature-Joghout (bio)
- 1 Bio-Orange
- 3 Teelöffel Rohrzucker (bio)
- 300 g Himbeeren (frisch oder aufgetaut, möglichst bio)
- 2/3 Teelöffel Bittermandelaroma
- 100 g Mandelsplitter oder Mandeln (geschält)
- 4 Teelöffel Schokoladepulver (bio)
- 1 Teelöffel Butter (bio)

Dessertcrème:
Sauerrahm und Bio-Joghourt in Gefäss geben. Mit feiner Raffel die Schale der Orange abraffeln und darunter ziehen. Zucker, Himbeeren und Bittermandelaroma zugeben und mischen.

Schokomandelsplit:
Mandeln in Kaffeemühle oder mit Messer zerkleinern, so dass maximal 4 mm grosse Stücklein entstehen. Mandeln und Butter in Bratpfanne erwärmen, Schokoladepulver zugeben, kurz erhitzen und mischen. Je 3 Teelöffel Schokomandelsplit auf die in Schälchen abgefüllte Dessertcrème geben und servieren.

 

aktualisiert März 2006